Presse und aktuelles

Wohin entwickelt sich Kommunikation?

 

Digitalisierung und neue Arbeitsformen verändern Kommunikation. 

 

 

7 Fragen von etextera  an unsere Geschäftsführerin Dr. Dagmar Mehrhoff-Gerulat: 

 

1. Welche Art der Kommunikation spricht Sie an?

Ich schätze die vielen Kommunikationswege für meine unterschiedlichen Ziele. Soziale Medien sind spannend, um im Kontakt zu bleiben und die «Schwarmintelligenz» zu nutzen. Ich schreibe gern, weil ich dann reflektieren kann, wie ich etwas ausdrücke. Wenn es darum geht, mit Menschen gemeinsam etwas zu bewegen oder schwierige Situationen zu meistern, mag ich die Kommunikation face to face am liebsten.

 

2. Wie kommunizieren wir Ihrer Ansicht nach in zehn Jahren?

Aus meiner Sicht wird die Telefonie gegenüber virtuellen Kommunikationsformen weiter an Bedeutung verlieren. Indes sehe ich für

die reale und regionale Kommunikation eine grosse Chance, damit wir unsere soziale Kompetenz nicht vollends verlieren.

 

3. Wie macht sich Digitalisierung in Ihrem Berufsumfeld bemerkbar?

Die Bereitschaft zu virtuellen Coachings steigt merklich. Dabei benötigen Beratungen und Trainings immer mehr Technik in Kombination mit fachlicher und kommunikativer Kompetenz. Gleichzeitig erlebe ich, dass

sich unsere Kunden stetig mit einem angemessenen Einsatz von «live-» und virtueller Präsenz auseinandersetzen.

 

4. Welche Kampagne hat sie persönlich berührt und weshalb?

Ein Projekt von FiftyFifty holt Obdachlose vor die Kamera und fotografiert sie in einem ganz anderen Kontext, beispielsweise in moderner Bluse und mit Perlenohrringen. An der Bar sitzend erweckt die Frau den Eindruck einer Geschäftsreisenden. Dabei lebt sie seit zehn Jahren auf derStrasse. Der Film dazu hat mich sehr bewegt. Eine Aktion, die unglaublich berührt und Emotionen weckt.

 

5. Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?

Für mich persönlich findet Erfolg in Beruf, Finanzen, Familie, Freundschaft, Partnerschaft, Gesundheit sowie im Lernen statt. Beispielsweise wenn ich mit meinem Beruf einen sinnstiftenden Ertrag erwirtschafte und ich auf ein intaktes Umfeld zählen darf. Und ich gesund und bereit bin, neues Wissen zu meinen Erfahrungen hinzuzufügen. Dann bin ich erfolgreich.

 

6. An welches Ereignis in Ihrer Karriere erinnern Sie sich am liebsten?

Wenn ich etwas schuf, was neu und wertvoll war. Oder wenn ich Menschen von einer Sache überzeugte, von der ich davor selbst nicht gewusst hatte, wie das Ergebnis ausfallen wird.

 

7. Was ist Ihnen im Beruf besonders wichtig?

Im demografischen Wandel sind diverse Teams erforderlich. Dies bedingt eine klare und offene Kommunikation, die für jeden nachvollziehbar und gleichzeitig wertschätzend ist. Alle Beteiligten – ob Jung oder Alt – benötigen einen ungetrübten und neutralen Blick auf das, was wirklich wichtig ist. Solche gemeinsamen Komponenten machen Menschen und Systeme stark.

 

...auch zu lesen unter: 

https://www.etextera.ch/news/609/106/7-Fragen-an-Dr-Dagmar-Mehrhoff-Gerulat.html